Verehrte Kunden, aufgrund technischer Probleme kann die Registrierung derzeit nur im Rahmen des Bestellprozesses erfolgen. 


Alle Bücher, die Sie bei uns erwerben, sind neu und druckfrisch.


Sollten Titel in unserem Sortiment als «vergriffen» ausgewiesen sein, fragen Sie gerne bei uns nach.

Sofern möglich besorgen wir diese. - Einen antiquarischen Service bieten wir derzeit nicht an.

Die Publikationen des CA Starke Verlages finden Sie hier.
Das Vorbestelldatum "31.12.2069" bei einigen Büchern bedeutet folgendes: Das Buch wird zu einem unbekannten Datum vom Verlag nachgedruckt.

×
  • Acta Pacis Westphalicae Serie II B: Die französischen Korrespondenzen, Band 7: 1647-1648

Acta Pacis Westphalicae Serie II B: Die französischen Korrespondenzen, Band 7: 1647-1648

Verlag: Aschendorff

Lieferbar innerhalb von 1-2 Wochen

ISBN: 9783402137833

Produktsprache: Deutsch

Format: 23 x 15,5 cm

Anzahl der Seiten: 660

Verlag: Aschendorff

ArtNr.: 978-3-402-13783-3

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Der siebte Band der Reihe setzt die Edition der französischen Gesandtschaftskorrespondenz vom Westfälischen Friedenskongress für die Zeit vom 19. November 1647 bis zum 5. Februar 1648 fort. Nachdem mit der Unterzeichnung des Vorabkommens über die Territorialsatisfaktion Frankreichs in den Verhandlungen mit dem Kaiser ein wichtiger Fortschritt erzielt worden war, richteten die französischen Gesandten ihr Augenmerk auf das Friedensprojekt mit Spanien. Die bereits weit fortgeschrittenen Verhandlungen konzentrierten sich in dieser Zeit auf einige bis dahin aufgeschobene, weil zentrale Streitfragen, zu denen die niederländischen Vermittler Ende Dezember 1647 Kompromissvorschläge vorlegten. Die französische Gesandtschaft, die vor dem Hintergrund des drohenden Separatfriedens zwischen Spanien und den mit Frankreich verbündeten Generalstaaten an einer raschen Übereinkunft interessiert war, signalisierte in fünf der sechs offenen Punkte Entgegenkommen, doch konnte zwischen den Vertragsparteien letztlich keine Einigung erzielt werden. Stattdessen verschärften sich die Gegensätze vor allem in der Auseinandersetzung um die von Spanien geforderte und innerhalb der französischen Delegation heftig umstrittene Restitution des Herzogtums Lothringen. Ihren Allianzverpflichtungen gegenüber Frankreich zum Trotz waren die Generalstaaten daraufhin nicht bereit, den separaten Abschluss ihres Friedensvertrags weiter hinauszuzögern, und unterzeichneten am 30. Januar 1648 den niederländisch-spanischen Frieden als ersten der drei Westfälischen Friedensverträge. Die Separation der Niederländer schwächte das Bündnissystem der Franzosen in erheblichem Maße. In den folgenden Monaten bemühte sich die französische Diplomatie daher verstärkt um eine Festigung der Allianz mit der schwedischen Krone, die für den weiteren Verlauf des Krieges und der Verhandlungen auf dem Friedenskongress von entscheidender Bedeutung werden sollte. Eine kompakte Einleitung, eine profunde Kommentierung und drei Register erschließen das umfangreiche Quellenmaterial in bewährter Weise für eine komfortable Benutzung.
Kategorien
KriegeNeuheit
ISBN
9783402137833
Erscheinungsdatum
12.2010
Produktsprache
Deutsch
Format
23 x 15,5 cm
Anzahl der Seiten
660
Verlag
Aschendorff
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Neue Folge der Lebensläufe aus Franken

ISBN: 9783866527225

Lieferbar innerhalb von 1-2 Wochen
24,00 € * Gewicht 0.798 kg inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
mehr Information
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten